Sonntag, 2. Juni 2013

Ⓡⓔⓐⓓ "Göttlich verloren" von Josephine Angelini


Originaltitel: Dreamless
Übersetzerin: Simone Wiemken    
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Band : 2 von 3
Seiten: 576 Seiten
Design: Gebunden
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3791526263

Ⓛⓘⓔⓑⓛⓘⓝⓖⓢⓩⓘⓣⓐⓣ

“In the coming days, try to remember that dreams do come true, but they don't come easily.”
(Morpheus, S. 322)

Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ

In der Unterwelt ist die Zeit für immer.

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!

Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf!

Zur Leseprobe

Ⓑⓤⓒⓗ-Ⓣⓡⓐⓘⓛⓔⓡ

 

Ⓜⓔⓘⓝⓔ Ⓜⓔⓘⓝⓤⓝⓖ

Göttlich verloren von Josephine Angelini ist der zweite Band der Göttlich-Trilogie. Vorsicht SPOILER für alle die Göttlich verdammt noch nicht gelesen haben!!! Nachdem Helen in Göttlich verdammt erfahren hat, dass sie die einzige ist, die in die Unterwelt hinabsteigen und die Scions von dem Fluch der Furien erlösen kann, wandert sie jede Nacht sprichwörtlich durch die Hölle. Helen versucht sich von Lucas fern zu halten, nachdem Daphne ihr erzählt hat, dass Lucas ihr Cousin ist, aber die beiden kommen nicht voneinander los. Bei ihrer scheinbar hoffnungslosen Aufgabe in der Unterwelt trifft sie auf Orion, der ihr bei der Suche hilft und auch bei dem Versuch über Lucas hinweg zu kommen...

Helen muss in diesem Buch einiges durchmachen, erleidet höllische Schmerzen in der Unterwelt, hat Liebeskummer wegen Lucas und gerät mehrfach in Lebensgefahr. Sie ist nicht mehr das unschuldige Mädchen aus dem ersten Band, sondern zeigt große Stärke und Willenskraft. Sie hat mir in diesem Band sehr leid getan und ich hoffe, dass sie im nächsten Teil ihr verdientes Happy End erhält. Eigentlich bin ich kein Fan von Liebesdreiecken, aber Orion ist wirklich äußerst sympathisch, sodass man ihn einfach mögen muss. Die Beziehung von Helen und Orion entwickelt sich langsam und realistisch, obwohl sie sich zu ihm hingezogen fühlt, gibt sie ihren Gefühlen nicht sofort nach, denn sie hängt immer noch an Lucas. Auch Lucas entwickelt sich weiter, er wird düsterer, ist nicht mehr der Sonnenschein aus Göttlich verdammt sondern sein Charakter wird komplexer. Ich wünsche mir wirklich ein Happy End für Helen und Lucas und frage mich immer wieder, warum keiner an Daphnes Worten zweifelt und einfach mal logisch Helens Geburtsdatum und Ajax Todestag miteinander abgleicht...

Die anderen Charaktere der Delos Familie haben mir auch wieder sehr gut gefallen – vor allem Hector – für ihn ist es in diesem Band besonders schwer, weil er von seiner Familie getrennt ist, deshalb fand ich es sehr schön, wie sich seine Beziehung zu Helen entwickelt hat, obwohl die beiden in Göttlich verdammt einige Differenzen hatten. Auch Orion ist ein sehr interessanter und liebenswürdiger Charakter und ich freue mich schon mehr über ihn zu erfahren, denn er wirkt teilweise etwas zurückhaltend und geheimnisvoll. Die sympathischen Charaktere sind auf jeden Fall eines des Highlights der Buchreihe. Matt und Claire werden immer mehr in die Welt der Scions hineingezogen und mir hat es gefallen, dass sie ein Teil davon werden und nicht nur nutzlos daneben stehen, weil sie Menschen sind. Nur Jason, der ständig Helen angegriffen hat, hat mich damit doch etwas genervt...

Göttlich verloren kann leider nicht ganz mit seinem Vorgänger mithalten und zieht sich an manchen Stellen ein bisschen. Erst gegen Ende kommt richtige Spannung auf – dann geht es aber drunter und drüber. Wir tauchen noch tiefer in die griechische Mythologie ein und begegnen sogar den griechischen Göttern. Die Welt, die Josephine Angelini in der Göttlich-Reihe aufbaut, wird immer komplexer und mit Orion treffen wir auch einen Angehörigen der anderen beiden Häuser und lernen mehr Fähigkeiten der Scions kennen. Ich kann es kaum erwarten, wie die Autorin all diese Fäden in Göttlich verliebt zusammen spinnt und die Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet. Die Weichen für das große Finale werden gestellt, das sehr vielversprechend klingt. Gestört hat mich in diesem Buch auch teilweise der Perspektivenwechsel, den ich manchmal für vollkommen unnötig hielt. Deshalb muss ich leider einen Punkt abziehen, hoffe aber, das der letzte Band mich wieder vollkommen begeistern kann.

Ⓕⓐⓩⓘⓣ

Gelungene Fortsetzung der Göttlich-Trilogie, die wieder gekonnt Elemente der griechischen Mythologie mit Herzschmerz, Action und sympathischen Charakteren verwebt und diese in eine mitreißende, moderne Geschichte verwandelt. Göttlich verloren ist etwas schwächer als Band 1, setzt aber durch das spannende Ende die Erwartungen für das Finale in Göttlich verliebt sehr hoch.  


Weitere Bücher der Reihe:

                              Band 1                                         Band 3
Zur Kurzrezension von Göttlich verdammt

 Cover, Trailer, Inhaltsangabe und Leseprobe siehe


Kommentare:

  1. Was sind denn Spolier? Ist das eine neue, noch schlimmere Art von Spoilern? :D
    Der zweite Band hat mir auch nicht so gut gefallen wie der erste, grade wegen diesem "OMG, Ich bin doch seine Cousine...." Geschwafel. Selbst wenn sie das wären, wo wäre das Problem? Cousine & Cousin ist noch lange kein Inzest, aber für solch Umwerfende Logik sind die Beiden, die ja nicht mal das Todes- von Ajax und Geburtsdatum von Helen voneinander abziehen können, wohl etwas zu blöd :D
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooops, Buchstabendreher... Ein Spolier scheint wohl richtig bösartig zu sein ;-). Logisches Denken hat noch keinem geschadet und hätte den Charakteren viel Kummer erspart... Aber irgendwo muss das Liebesdrama ja her kommen, wäre ja auch langweilig, wenn man mal ein glückliches Pärchen in einer Buchreihe hätte :-D

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
    2. Stimmt :) Obwohl das ja eigentlich total böse ist, nie gönnen wir den Buchpärchen ihr Glück, weil das einfach zu öde ist :D

      Löschen